Sie sind hier: Aktuelles » Evakuierungsübung im Klinikum Mittelbaden Baden-Baden Balg

Evakuierungsübung im Klinikum Mittelbaden Baden-Baden Balg

Es liegt ein Ereignisreiches Wochende hinter unserem Ortsverein:

Bei sengender Hitze fand am Samstag, 04.07.2015 im Klinikum Mittelbaden Baden-Baden Balg eine Evakuierungsübung statt. Übungsszenario war ein Brand im Keller der Klinik. Dadurch mussten einige Stationen geräumt und die Patienten in einem Notfall-Bettenhaus in der Rheintalhalle Sandweier untergebracht werden, bis diese in andere Kliniken aufgenommen werden konnten. An der Übung waren insgesamt 101 Helferinnen und Helfer des DRK beteiligt. Wir waren mit 5 Helfern vor Ort. Im Klinikbereich in Baden-Baden Balg wurde durch die ELW-Gruppe des DRK-Kreisverbandes Bühl-Achern und der Kreisbereitschaftsleitung des DRK-Kreisverbandes Baden-Baden sowie eines Leitenden Notarztes eine Gesamteinsatzleitung gebildet. Hier wurden die Patientenströme aus der Stadtklinik, der Rettungsmittelhalteplatz, der Abtransport der Patienten und der Abschnitt Bettenhaus in der Rheintalhalle in Sandweier koordiniert. Die DRK-Schnelleinsatzgruppen (SEG) aus Baden-Baden und Bühl-Achern richteten auf dem Parkplatz P3 eine Patientensammelstelle ein. Hier fanden die Sichtung der Patienten und die Registrierung der Patienten statt. Ein Notarzt legte hier die Transportabfolge fest und die DRK-Einsatzkräfte betreuten die Patienten bis zum Abtransport. Der DRK-Rettungsdienst und die Transportkomponenten der DRK-Einsatzeinheiten übernahmen den Patiententransport von der Stadtklinik in Balg zum Bettenhaus in Sandweier mit Rettungs- und Krankentransportwagen. Die ELW-Gruppe aus Rastatt koordinierte die Anfahrt und Unterbringung der Patienten im Bettenhaus und die Zusammenarbeit mit der DEKON-Einheit der Feuerwehr Baden-Baden. Der DRK-Betreuungsdienst aus den Kreisverbänden Rastatt und Bühl-Achern richteten das Bettenhaus in der Rheintalhalle mit Feldbetten ein, sodass die ankommenden Patienten nach Stationen sortiert betreut werden konnten. Die Helferinnen und Helfer des Kreisauskunftsbüros waren an den einzelnen Übungs-Stationen eingesetzt um die Einsatzkräfte und die Patienten im DRK-Auskunftssystem zu registrieren. So konnte zu jederzeit über den Verbleib der Patienten für Anfragen der Angehörigen oder Behörden Auskunft erteilt werden.

Die wohl schwierigste Aufgabe bei der Hitze hatten die DRK-Verpflegungsgruppen der drei Kreisverbände. Insgesamt bereiteten die Verpflegungshelfer für rund 350 beteiligten Einsatzkräfte vom Einsatzstab der Stadt Baden-Baden, der Feuerwehr, THW, Bergwacht, Polizei und DRK sowie für die 43 Patientendarsteller zu. Sie sorgten im Übungsverlauf ab 6 Uhr morgens für ausreichend Kalt-/ Warmgetränke und Zwischenmahlzeiten an den einzelnen Übungsstationen und die Warmverpflegung zur Mittagszeit.

4. Juli 2015 10:56 Uhr. Alter: 2 Jahre